Die Nachricht hat eingeschlagen wie eine Bombe: Juweliere verklagen Pandora auf Schadenersatz. Grund: Das Schmuckunternehmen macht den eigenen Franchisenehmern Konkurrenz. Außerdem plant Pandora ein weiteres Geschäft – wieder in unmittelbarer Nähe eines Concept Stores eines Wiener Juweliers.


Die beiden Gesellschafter der Concept Schmuck GmbH in Wien betreiben insgesamt drei Pandora Concept Stores in der österreichischen Metropole. Seit 2008 sind sie Franchisenehmer einer Tochtergesellschaft des dänischen Mutterkonzerns. Einer der Stores, in denen ausschließlich Schmuck von Pandora verkauft wird, liegt in der Mariahilfer Straße 41–43, in 1a-Lage in Wien. Das Geschäft dort lief seit 2010 kontinuierlich immer besser. Nur 2015 gab es einen Umsatzeinbruch. Eine große Baustelle soll der Grund dafür gewesen sein.

Dann geschah das Unfassbare: Im Oktober 2016 eröffnete Pandora in exakt derselben Straße nur 550 Meter entfernt einen eigenen, doppelt so großen Store (72,6 qm). Und der Jahresumsatz der beiden Juweliere sackte im Folgejahr 2017 um ein Drittel ab.

Die Franchisenehmer baten Verantwortliche des Schmuckherstellers daraufhin um ein Gespräch. Sie boten Pandora an, ihre drei Wiener Geschäfte an die Dänen abzugeben. Die Kauf- beziehungsweise Ablösesumme sollte so hoch sein wie der Ebita (Ergebnis vor Zinsen und Steuern), der bis Vertragsende im März 2020 erwirtschaftet worden wäre. Auch das Lager sollte zurück an den Franchisegeber gehen. Doch Pandora winkte ab.

Am 14. April 2016 kündigten die beiden Juweliere schließlich ihren Franchisevertrag für die Mariahilfer Straße fristlos. Um den Schaden nicht noch größer werden zu lassen. Denn die im Vertragswerk vorgeschriebenen Zielvorgaben würden mit der neuen Konkurrenz in unmittelbarer Nähe und der damit einhergehenden negativen Umsatzentwicklung keinesfalls erreichbar sein. Pandoras Reaktion: Die Kündigung wurde nicht angenommen und alles lief weiter wie bisher. Der Standort Mariahilfer Straße blieb geöffnet und wurde weiterhin von Pandora beliefert.

Dann, vor etwa drei Monaten, änderte sich die Sachlage noch einmal dramatisch: Die Concept Schmuck GmbH erfuhr aus der Branche, dass Pandora in der Kärntner Straße in Wien ebenfalls ein Geschäft eröffnen wollte – nur sieben Gehminuten vom Pandora Store im Trattnerhof entfernt, den die Juweliere ebenfalls betreiben. Dadurch wäre die Existenz des Franchisenehmers massiv gefährdet. Deshalb schalteten sie die Kanzlei Berger Daichendt, Grobovschek in Salzburg ein und verklagen die Pandora Österreich GmbH jetzt auf Schadenersatz. Es geht um vorerst 50.000 Euro. Dieser Betrag kann sich jedoch deutlich erhöhen, wenn Pandora in der Kärntner Straße ein weiteres Geschäft eröffnet.

Dr. Lukas Wolfgang Berger: „Im Franchisevertrag steht zwar, dass dem Franchisenehmer ein Gebietsschutz am Standort des Geschäftslokales nicht gewährt wird, aber das entbindet Pandora nicht von den Treuepflichten, die Pandora gegenüber dem Franchisenehmer hat und gegen die hier eindeutig verstoßen wurde. Vor allem wenn man bedenkt, dass Pandora zu Fabrik- und meine Mandantin zu Großhandelspreisen einkauft.“ Pandora mache seinem eigenen Franchisenehmer Konkurrenz und untergrabe so die eigenen Zielvorgaben. Dr. Berger weiter: „Pandora missbraucht durch dieses Geschäftsgebaren ihre relative Marktmacht gegenüber meiner Mandantin. Darüber hinaus stellt dieses Vorgehen auch einen Behinderungsmissbrauch dar.“ Denn der Franchisenehmer müsse zu Großhandelspreisen einkaufen, während der eigene Pandora-Store von Fabrikpreisen profitieren könne. „Deshalb ermittelt auch die Bundeswettbewerbsbehörde. Der kartellrechtliche Aspekt
wird weit über Österreich hinaus reichen“, sagt Berger.

Sarah Fürlinger, Pressesprecherin der Bundeswettbewerbsbehörde Wien, auf Anfrage: „Wir prüfen, ob hier ein Verstoß gegen das Kartellrecht vorliegt und geben der Gegenseite (Pandora, Anm. d. Red.) derzeit die Möglichkeit, sich zu äußern.“

Stellungnahme

Wir baten Pandora um eine Stellungnahme zu dem Fall. Die Antwort: „Bitte haben Sie ebenfalls Verständnis dafür, dass wir rechtliche Auseinandersetzungen grundsätzlich nicht in der Öffentlichkeit führen oder kommentieren. Wir können jedoch bestätigen, dass Pandora im Oktober 2016 einen Concept Store auf der Mariahilfer Straße, einer der flächenmäßig bedeutendsten Einkaufsstraßen Österreichs, eröffnet hat. Im Zuge der Distributionsstrategie von Pandora planen wir auch weitere Standorte in Österreich, vor allem in Ballungszentren wie Wien, zu eröffnen. Bitte seien Sie versichert, dass die Umsetzung der Distributionsstrategie von Pandora im Einklang mit den Gesetzen erfolgt und auch die Interessen unserer Partner hinreichend gewahrt werden.“